Yoga für Anfänger

Das Gute an Yoga ist: Sie müssen keine Sportskanone sein, um die Übungen auszuführen. Die indische Lehre ist keine Frage des Alters oder der Kondition, sondern eine Frage der Einstellung. Auch wenn die einzelnen Stellungen durchaus anstrengend sein können (und auch sollen), so geht es beim Yoga in erster Linie darum, verschiedene Meditationstechniken mit körperlichen Übungen – den sogenannten Asanas – zu kombinieren. Um im Einklang mit sich selbst zu sein, um Stress abzubauen, das Herz-Kreislauf-System zu stärken und sich fitter zu fühlen. Egal, in welchem Alter.

Yoga-Zubehör für Anfänger

Damit Sie Ihre Yoga-Übungen ausführen können, benötigen Sie eine geeignete Fitness-Matte, sowie bequeme Kleidung, welche nicht zu eng, aber auch nicht zu locker sitzen sollte – da sie bei bestimmten Übungen sonst sehr leicht verrutschen würde.

Noch ein Tipp: Sie brauchen keine Schuhe für die Yogaübungen, am besten trainiert es sich immer noch barfuß.

Schauen Sie gerne mal in unserem Sortiment nach:

Yoga eignet sich für jeden, da es viele verschiedene Varianten gibt. Letztendlich kommt es also nur darauf an, das Yoga zu finden, das zum eigenen Typ und Gesundheitszustand passt. Wir haben für Sie folgende 4 Übungen herausgesucht- machen Sie mit:

Herabschauender Hund

Anleitung:

Gehen Sie runter auf alle Viere. Strecken Sie Ihre Gesäß hoch in die Luft, sodass Ihr Körper ein umgedrehtes „V“ bildet. Idealerweise bilden Hände, Ellenbogen und Schultern, sowie Rücken und Becken eine geraden Linie. Die Grund­regel lautet: Die Oberarme drehen nach außen, die Unterarme nach innen. Das klingt im ersten Moment kompliziert und ist bei gebeugten Armen leichter anzuwenden als bei gestreckten, auf denen noch dazu Gewicht lastet. Die Herausforderung besteht also darin, diese spiralförmige Ausrichtung überhaupt zu verstehen und sie dann auch bei der Streckung der Arme beizubehalten.

Wirkungen:

  • Dehnt den gesamten Rücken
  • Öffnet die Schultern und macht sie beweglicher
  • Stärkt Beine, Fußgelenke, Arme und Handgelenke
  • Stimuliert das Nervensystem
  • Versorgt den Körper mit frischer Energie

Heraufschauender Hund

Anleitung:

Legen Sie sich auf den Bauch. Heben Sie ein Bein nach dem anderen und legen Sie es nach hinten gestreckt wieder ab, die Fußrücken liegen flach am Boden. Setzen Sie die Hände etwas hinter den Schultern auf den Boden, so dass die Unterarme nahezu senkrecht stehen. Mit einer Einatmung schieben Sie die Innenkanten der Hände fest gegen die Matte und etwas nach hinten, als wollten Sie sich nach vorn abdrücken. Dann strecken Sie die Arme und heben gleichzeitig den Rumpf. Auch Becken und Beine werden in diese Bewegung mitgenommen, so dass nur noch Hände und Fußrücken den Boden berühren. Anstatt den Rumpf zwischen den Schultern hängen zu lassen, ziehen Sie die Schultern weg von den Ohren, heben aktiv die Brust und schieben die Schulterblätter nach unten und von hinten gegen den Rücken.

Wirkungen:

  • Weitet Brust und Lungen
  • Kräftigt Handgelenke, Arme, Schultern und oberen Rücken
  • Mobilisiert die Brustwirbelsäule
  • Dehnt den Bauch
  • Stimuliert innere Organe
  • Verbessert die Haltung
  • Kann Stress, Erschöpfungszustände und Ischias lindern helfen

Der Stuhl

Anleitung:

Stellen Sie Ihre Füße hüftbreit auseinander, Ihre Zehen zeigen nach vorne. Atmen Sie tief ein und heben Sie Ihre Arme gerade nach oben über Ihren Kopf. Beugen Sie Ihre Hüfte und senke Ihren Körper nach unten ab, so als würden Sie sich auf einen imaginären Stuhl setzen. Gehen Sie nur so tief, wie Sie sich wohlfühlen. Ziehen Sie dabei Ihre Wirbelsäule lang und atmen Sie tief ein und aus. Halten Sie diese Position sechs bis acht Atemzüge lang und richten Sie sich dann wieder auf, um die Yoga-Übung zu wiederholen.

Wirkungen:

  • Festigt Oberschenkelmuskeln
  • Stärkt Körperhaltung, indem es Becken und Wirbel ausrichtet
  • Trainiert Knie, Rücken, Hüfte, Sprunggelenke und Knöchel
  • Hilft bei Schlaflosigkeit
  • Sinnvoll bei Knie- und Knöchelprobleme sowie für die Bänder
  • Bringt den Körper ins Gleichgewicht und sorgt für geistige Entschlossenheit.

Das Kamel

Anleitung:

Aus dem Kniestand legen Sie zunächst Ihre Hände in den unteren Rücken, um sich an die Rückbeuge heranzutasten. Die Oberschenkel bleiben nach Möglichkeit im rechten Winkel zu den Unterschenkeln. Strecken Sie die Arme weit nach oben aus und legen Sie einen Arm nach dem anderen nach hinten zu den Fersen. Um die Stabilität zu halten, spannen Sie Ihre Oberschenkel und das Gesäß fest an. Schauen Sie wie weit Sie mit Ihren Händen nach unten kommen und legen Sie sie auf Ihre Fußsohlen oder auf den Waden ab.

Wirkungen:

  • Stärkt Rücken, Wirbelsäule, Hüfte und Oberschenkel
  • Schult den konzentrierten Atem
  • Weitet den Brustkorb, Schultern, Herz und Lunge
  • Fördert den Kreislauf
  • Gute Beckenboden-Übung

Für die Yoga-Übungen müssen Sie sich eine angenehme Atmosphäre schaffen, damit Sie sich in aller Ruhe auf Ihre Atmung und Ihre Bewegungen konzentrieren können. Lassen Sie sich weder von Fernseher, noch vom Radio abgelenkt. Wenn Sie etwas Musik zur Entspannung hören wollen, empfiehlt sich entsprechende Yoga-Musik.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Yoga und bleiben Sie gesund.

#stayhome


Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.